Start     The Girl     Credits     Reviews     Blogvorstellung     Blogging Friends     PR/Partner     Goodbye

Kino-Neustarts im Februar!

Mittwoch, 30. Januar 2013 / / 331 Kommentare

Irgendwie versinkt Deutschland gerade im Regen, zumindest meine Ecke, bei uns regnet es nämlich wie aus Eimern. Da ich heute Nachmittag hatte, bin ich jetzt erstmal pitsch nass von der Schule heim gekommen. Erst Winterchaos und nun Regen Chaos, denn der war teilweise so stark, das ich kaum noch die Straße gesehen habe. Aber genug gejammert, heute gibt es den zweiten Teil meiner monatlichen Reihe, der interessanten Filmstarts des jeweiligen Monats. Diesmal die Neustarts für Februar und auch hier, gibt es ein paar Filme, die mein Interesse geweckt haben.

1.Kokowääh 2:

Inhalt: Es sind 2 Jahre vergangen, seitdem Henry, Katharina, Tristan und Magdalena eine Patchwork-Familie geworden sind und nicht alles läuft perfekt. Magdalena ist zum ersten Mal verliebt, Henry beginnt eine Karriere als Filmproduzent, bei der er bei seinem ersten großen Projekte auf den selbstverliebten Jungeschauspieler Matthias Schweighöfer rumschlagen muss, Katharina hat Probleme sich als Mutter und Hausfrau zurecht zu finden und Tristan durchlebt eine Midlife Crisis mit seiner jungen Freundin Nora. Als er beschließt bei Henry einzuziehen, wird das Chaos perfekt.
Warum der Film gut werden könnte: Nicht umsonst ist Kokowääh die erfolgreichste deutsche Komödie und nun können sich die Fans auf Teil 2 freuen, der zudem noch mit einer unglaublich lustigen Rolle von Matthias Schweighöfer auffährt. Leider habe ich Teil 1 nicht gesehen und werde mir Teil 2 natürlich erst anschauen, wenn ich erstes mal nachgeholt habe. Und das Titellied ist wie immer toll gewählt - The Script mit Hall of Fame, mein absolutes Lieblingslied derzeit. Start: 7.Februar!


2.Parker:

Inhalt: Parker, ein Dieb mit Moral, denn er bestehlt nur die Reichen und verletzt nur die, die es auch verdient haben. Bei seinem neusten Job geht jedoch etwas schief, denn seine Kollegen, wollen ihn umbringen. In der Annahme erfolgreich gewesen zu sein, überlebt Parker jedoch und schwört auf Rache. Er möchte seinen Anteil zurück und die Betrüger bestrafen.Hierzu schlüpft er in eine neue Identität und verbündet sich mit der Vermögensberaterin Leslie, der er nicht wirklich traut und die er im Auge behält.
Warum der Film gut werden könnte: Ja da kommt mal wieder der kleine Actionheld in mir hervor, denn die Filme von Jason Statham mag ich immer total. Die Transporter Reihe fand ich klasse und auch auf Parker bin ich schon richtig gespannt, vor allem weil wir Jennifer Lopez mal in einer ganz anderen Rolle sehen. Start: 7.Februar


3.Celeste & Jesse Beziehungsstatus: Es ist kompliziert:

Inhalt: Jesse & Celeste sind schon von klein auf die Besten Freunde und seit der High School ein Pärchen, doch nun als sie jenseits der 30 sind, trennen sie sich. Hierbei geht jeder mit der Trennung anders um, während Celeste erfolgreich im Beruf ist, ist sie der Meinung das dies der Richtige Schritt war, während Jesse Celeste immer noch liebt und sich mehr zu der Trennung hat drängen lassen. Doch  trotz allem, bleiben die beiden Beste Freunde und merken bald, dass man wenn man eine Person liebt, sie manchmal ziehen lassen muss.
Warum der Film gut werden könnte: Ich mag die Storyline, einfach so ein typischer lustiger, trauriger und romantischer Frauenfilm und der Trailer hat mir sofort sehr gut gefallen. Schon dort mochte ich die Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern Rashida Jones und Andy Samberg. Für mich auf jedenfall einer der Filme, die ich unbedingt sehen möchte. Start: 14.Februar


4.Warm Bodies:

Inhalt: Nach dem Ausbruch einer Seuche ist der Großteil der Amerikanischen Bevölkerung zu Zombies mutiert. Die Restlichen Überlebenden haben sich gemeinsam verbarrikadiert und versuchen weiterhin zu überleben. Als Julie mit den restlichen Überlebenden ein paar der Zombies angreift, trifft sie auf einen der anders ist als die anderen und sie rettet. Zombie R kann sprechen und wieder Gefühle entwickeln. Dadurch dass er das Gehirn seiner Opfer verzehrt hat, hat er deren Erinnerungen und Gefühle übernommen und wird wieder menschlich. Obwohl die beiden sich langsam in einander verlieben, verlässt Julie ihn, doch R möchte sie nicht so schnell aufgeben.
Warum der Film gut werden könnte: Zombiefilme gibt es viele, jedoch finde ich unterscheidet sich Warm Bodies von allen, oder kennt ihr einen Film, in dem die Zombies wieder menschlich werden? Ich finde die Idee wirklich gut und freue mich auf diese andere Sichtweise. Und für alle die kein Fan von Horrorfilmen sind, dieser Film verbindet das Genre gekonnt mit einer Romanze. Start: 21.Februar


5.Hänsel und Gretel: Hexenjäger:

Inhalt: 15 Jahre ist es her, das Hänsel und Gretel gemeinsam aus dem Knusperhäuschen der Bösen Hexe entkommen sind und seitdem haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, weitere Hexen zu Jagden. Heute sind sie die  bekanntesten Kopfgeldjäger auf ihrem Gebiet und werden nun vom Bürgermeister der Stadt Augsburg engagiert, um die böse Muriel zur Strecke zu bringen, die in der "Blutmond-Nacht" plant zahlreiche unschuldige Kinder zu opfern. Zur Jagd nach der Hexe gesellt sich bald noch der brutale Polizist Berringer ein und je länger sie ihr Opfer verfolgen, umso mehr merken sie ,dass sie es nicht mit einer normalen Hexe zu tun haben. Doch als Gretel entführt wird, muss Hänsel alles geben, um sie zu retten.
Warum der Film gut werden könnte: Hierbei handelt es sich um eine Weitererzählung des bekannten Grimm Märchen "Hänsel und Gretel" und diesmal stammt es aus deutscher und amerikanischer Feder, denn es handelt sich um eine gemeinsame Produktion. Der Trailer sieht wirklich spannend aus und es scheint ein actiongeladener Fantasy Film zu werden. Und nach dem Flop von Snow White, hoffe ich das wenigstens dieser Film hält, was er verspricht. Start: 28.Februar

Welchen Film wollt ihr unbedingt sehen?
Welchen eher nicht?
Ist für euch Kokowääh auch die erfolgreichste deutsche Komödie?

Favorites of the Week!

Montag, 28. Januar 2013 / / 12 Kommentare

Kennt ihr das, dass manche Tag einfach nur richtig schrecklich sind? Ihr steht auf und wisst schon genau, das dies kein wirklichter toller Tag wird und dann passiert eine Sache nach der anderen, die die Laune immer mehr sinken lässt? So ging es heute mir und nein, es war definitiv nicht mein Tag - Mathe Arbeit verhaut, Bwr nicht wirklich verstanden, die Hausaufgaben nicht lösen können und morgen wird uns ne nette Ex erwarten ,die ich auch gleich noch versauen kann...ansonsten bin ich zu nichts gekommen, was ich mir vorgenommen hatte...und im Moment einfach nur noch Müde, da ich die letzten 3 - 4 Stunden über meinem Bwr Buch saß, deshalb will ich euch gar nicht mehr länger mit Belanglosigkeiten nerven und einfach nur schnell meine Favorites of the Week posten, diesmal leider ohne Outfitpost, aber leider hatte ich auch nichts wirklich weltbewegendes an, dass ich euch unbedingt zeigen möchte: 

{Favorite Tv-Series} Da sind es in dieser Woche gleich mehrere, da es einige tolle Folgen gab. 
90210 - 5x10: Misery Loves Company, nach dem spannenden Winterfinale ging es gleich rasant weiter, mit einer spannenden Storyline, einem Gastauftritt von Rita Ora und einem bösen Cliffhänger; 
The Vampire Diaries - 4x10: After School Special - Rebekkah ist zurück und wirbelt sofort einiges auf, wirklich sehr gut gemacht Folge. 
Hawaii Five-0: 3x13 und 3x14: Beides wirklich tolle Folgen, die sehr rasant und spannend waren. 
{Favorite Movie} ich habe in der letzten Woche echt keinen einzigen Film gesehen, lag aber auch daran das ich Abends immer recht früh geschlafen habe, weil ich so erkältet war.
{Favorite Song} The Script feat. Will. I.Am - Hall of Fame; war hier glaube ich schon mal irgendwann, aber das Lied ist halt gerade auch mein Lieblingssong.
{Favorite Album} Katharine McPhee - Unbroken: ist vielleicht nicht jedem ein Begriff, aber die Frau singt super und ihr Album höre ich immer wieder sehr gerne. 
{Favorite Neuerscheinung} The Script; ich liebe diese Band und habe bisher leider nur über Youtube in das Album reinhören könne, aber wie immer gefällt es mir super und ich muss es unbedingt haben.
{Favorite Drink} Heiße Weiße Schokolade - sehr lecker, auch eines meiner liebsten heißen Getränke
{Favorite Food} Pizza Brötchen


Ich hoffe ihr hattet einen besseren Start in die Woche als ich?
Wie war euer Wochenende?

{Pilot-Reveiw} The Carrie Diaries

Samstag, 26. Januar 2013 / / 17 Kommentare

Ich hatte euch ja versprochen, dass ich mir einige der Serien, die ich im Sommer vorgestellt habe, auch selbst anschauen werde. Nun habe ich mir mal die Pilotfolge von "The Carrie Diaries" angeschaut und möchte auch hier meine Eindrücke und Gedanken mit euch teilen.

Allgemeines:
Titel: The Carrie Diaries
Produktionsland: Usa
Produktionsjahre: 2012 - ???
Produktionsfirma: Warner Pros. Television
Basierend: Auf dem Bestseller "The Carrie Diaries" von Candace Brushnell
Ausstrahlung: seit 14.Januar auf The CW
Staffeln: 1
Länge: 40 Minuten
Produzent: Candace Brushnell
Cast: AnnaSophia Robb ("Soul Surfer"), Austin Butler ("Life Unexpected"), Ellen Wong ("Combat Hospital"), Katie Findlay ("The Killing"), Stefanie Owen ("Running Wilde"), Brendan Dooling, Chloe Bridges ("Camp Rock 2"), Freema Agyman ("Doctor Who") und Matt Letscher ("Scandal")
Sonstiges: Vorgeschichte zur Erfolgreichen HBO Serie "Sex and the City"

Inhalt: Bei der Serie handelt es sich um die Vorgeschichte zu "Sex and the City", hierbei wird das Leben der Carrie Bradshaw (AnnaSophia Robb) in jungen Jahren beleuchtet. Es ist 1984 und das Leben der 16-jährigen Carrie Bradshaw ist nicht einfach. Nach dem Tod ihrer Mutter ist ihr Vater überfordert mit der Bürde, sich nun um 2 Mädchen zu kümmern und dazu ist ihre rebellische Schwester (Stefanie Owen) noch anstregender als zuvor. Ihre Freundinnen, die süße, strebsame Mouse (Ellen Wong) und die sarkastische, von sich überzeugte Magge (Katie Findlay), machen das Leben in Connecticut zwar etwas ertragbarer, doch als sie die Chance bekommt ein Praktikum in einer Anwaltskanzlei in Manhattan zu machen, ist sie begeistert. Sie ist verzaubert von der glamourösen und aufregenden Welt New Yorks und lernt schon bald darauf die Fashion Redakteurin der Interview kennen. Die sie in eine einzigartige Welt voller Feiern ein führt.

Carrie: While I had spent my summer grieving and letting go of my childhood, my friends were falling in love and entering adulthood.  

Kritik: Viele  von euch wissen, das ich kein wirklicher Fan der Originalserie "Sex and the City" war, jedoch habe ich mehrere Folge der Serie gesehen und weiß somit, um was sie handelt und wie das typische Feeling ist. Doch man muss ganz klar festhalten: Bei der Vorgeschichtet handelt es sich eindeutig, um eine Teenie-Serie, die im Moment noch etwas mehr an Gossip Girl erinnert und nur wenige Dinge mit der eigentlichen Sendung zu tun hat. Die Darstellung der Carrie Bradshaw, ist den Machern jedoch sehr gut gelungen. Für mich passt AnnaSophia Robb mit ihren blonden, wilden Locken perfekt in die Rolle der Carrie und sie kommt meiner persönlichen Vorstellung sehr nahe. Zudem hat sie auch etwas verträumtes an sich und möchte, wie ihre Mum, unbedingt Journalistin werden. Bisher sehen wir noch keine von Carries späteren Freundinnen, doch die Freunde aus ihrer Jugendzeit sind wirklich super ausgearbeitet. Jeder Charakter kann allein stehen und könnte eine eigene Storyline entwickeln und genau wie bei "Sex and the City" drehen sich die Gespräche der Mädchen natürlich, um das Erste Mal und die Große Liebe. Hierbei ist Carrie die einzige in der Gruppe, die noch Jungfrau ist, während der Rest schon Erfahrungen gesammelt hat. Die brave Mousse, fängt etwas mit einem College Studenten an, der sie danach fallen lässt, ihr Bester Freund Walt der eigentlich mit der coolen Magge zusammen ist fragt sich, ob er überhaupt auf Frauen steht, während Magge eine Affäre mit einem älteren Mann hat. Alles Storylines die auf jedenfall ausbaubar sind. Auch die Rolle von Carries Schwester ist interessant. Ein rebellischer Teenager, der nicht mit dem Verlust der Mutter umgehen kann und ein Vater, der mit der Erziehung von 2 Kindern und seiner neuen Aufgabe noch etwas überfordert ist. Bisher gefallen mir die Geschichte aus der Kleinstadt, um einiges besser, als die Handlung in Manhattan - dort wirkt leider alles etwas oberflächlich und auch Carrie kommt dabei sehr naiv rüber, vielleicht ist das so gewollt, um einen gewissen Kontrast zwischen Dorf und Stadt zu zeigen. Daran kann auch, die eingebaute und verrückt, sympatische Rolle der Larissa nichts ändern, die Carrie nach einem kurzem Treffen sofort unter ihre Fittiche nimmt und ihr ein schickes und teures Kleidchen schickt - etwas unrealistisch, aber halt typisch Jugendserie. Doch für alle Fans: Es gibt Momente in denen die Erwachsene Carrie Bradshaw schon zu sehen ist: Momente in denen die junge Version in ihrem Tagebuch schreibt, staunend den Kleiderschrank ihrer Mum betritt und die ganzen Mode schätze bewundert, der tolle Stil von Carrie in Manhattan und die Suche nach dem einen Richtigen. Und einen weiteren Pluspunkt bekommt sie von mir, da der 80er Jahre Stil wirklich gelungen ist: es begegnen uns die typische 80er Jahre Musik, bei der wir alle mit grölen müssen, viele süße Details in den Gegenständen und auch der Stil ist wirklich super. Die Outfits sind schon wieder in der heutigen Zeit tragbar und man kann sich auch hier die eine oder andere Inspiration holen. Viele hatten  zwar im Internet "etwas mehr Mut zur Hässlichkeit" gefordert, damit es den 80ern noch näher kommt, aber meinen Geschmack konnten die Macher treffen. Am Ende möchte ich noch betonen, dass auch die Vorlage der Serie  aus der Feder  von Candace Brushnell stammt und von ihr produziert wird ;).
Fazit: Bisher eine süße Jugendserie, die noch nicht viel mit ihrem Original  zu tun hat, jedoch den Grundstein für einige spannende Storylines legt und extra Pluspunkte gibt es für die tollen 80er Jahre Kostüme. - 3/5 Sterne. 


Wer von euch war "Sex and the City" Fan?
Was haltet ihr von der Idee einer Vorgeschichte?
Wer hat die Bücher zur Serie gelesen?

{Diskussionsrunde} Ich bin ein Star - holt mich hier Raus!

Dienstag, 22. Januar 2013 / / 37 Kommentare

Mit ein paar von euch hatte ich ja schon kurz über die Show diskutiert, jetzt möchte ich es aber noch mal in großer Runde tun und bin sehr gespannt, wer sich noch als anonymer Dschungelschauer outet. Ich persönlich mag die Sendung ja und stehe dazu, es ist zwar nicht die anspruchsvollste Unterhaltung, aber man kann wirklich mal gut abschalten und sich amüsieren über den tollen Sarkasmus von Sonja und Hartwich. 

Die einen in meinem Freundeskreis lieben die Show und sitzen jeden Tag pünktlich um 22:15 vor dem Fernseher, während die anderen vom Dschungelcamp so gar nicht begeistert sind und es als den größten Mist bezeichnen. Und zugegebenermaßen ist das Konzept ja auch recht simple: Ein paar C-Promis die sich an zicken, eine Show abziehen, ein paar traurige Geschichten teilen und sich in Ekel Prüfungen blamieren, doch trotz allem bin ich Fan der Show. Ich kann mich dabei einfach köstlich amüsieren und jeder der angeblichen "Stars" weiß ja auch worauf er sich einlässt und entscheidet sich selbst dafür. Auch in diesem Jahr hat man es wieder geschafft eine explosive Mischung ins Camp zu schicken und zugegeben, damit hatte ich nicht gerechnet- sondern eher damit, dass der Erfolg ausbleibt, da das Urgestein Dirk Bach fehlte und auch die Promis alle eher nicht so spannend schienen, aber da wurde ich mal wieder vom Gegenteil überzeugt. Sonja Zietlow und Daniel Hartwich harmonieren super miteinander, er ist sich selbst treu geblieben und hat eine echt gute Ironische Art. Übrigens auch das, was ich am Dschungel am meisten liebe - die tollen Sprüche des Moderatoren Duos, die aus jeder noch so bescheuerten Kleinigkeit was lustiges zaubern. Auch die Camp Teilnehmer sind wirklich manchmal etwas fragwürdig, wie sagte Olivia Jones so schön: Ich glaube Arno ist der einzige hier, der wenigstens noch ein bisschen IQ hat. Ja allerdings, bei Georgina ist eh Hopfen und Malz verloren und ist sie man nicht am flennen, übernimmt diesen Part Fiona. Die echt erschreckend dünn ist und bei der ich mir sicher bin, dass da Magersucht im Spiel ist. Und sobald Joey den Mund öffnet, kann ich mich eh vor Lachen nicht mehr halten. Sprüche al la "Ich hab keinen Bock morgen Tot aufzuwachen" --- wie das funktioniert, muss er mir auch mal verraten xD - gehören da  zum Programm. Wobei ich Joey jetzt ja schon wieder durch seine naive Art, recht putzig finde -er ist halt so wie er ist und im Camp derjenige, der noch nie über irgend wen gelästert hat - was ihn für mich zum Favoriten für den Dschungelkönig macht. Denn das sollte jemand werden, der wirklich gekämpft hat und nicht nur hinterhältig war. Wie ihr seht bin ich Fan der Show. Natürlich kann man sie jetzt als dämlich, nervend und Eklig abstempeln  aber irgendetwas muss sie ja haben ,damit täglich so ganz 7, 45 Millionen Deutsche einschalten, somit ein absoluter Quotenhit, der sich in diesem Jahr noch gesteigert hat. 

Was sagt ihr zum Quotenhit - Top oder Flop?
Sitzt ihr auch jeden Tag vor dem Tv?
Wer ist euer Favorit für den Dschungelkönig?

{Die 10...} besten Mädels Filme!

Samstag, 19. Januar 2013 / / 26 Kommentare

Vor einiger Zeit, hatte ich meine neue Reihe schon einmal angesprochen und heute kommt nun der erste Post dazu, aber bevor es los geht noch eine kleine Erklärung. Bei dieser Reihe möchte ich euch einfach immer 10 verschiedene Sachen vorstellen, egal ob aus dem Bereich Fernsehen & Film & Musik, Bücher oder Mode. Es wird ein bunter Mix sein. Wie oft und regelmäßig ein Beitrag kommt, da möchte ich mich nicht festlegen, einfach weil ich durch die Schule nicht so ganz flexibel bin und mich da nicht unbedingt an bestimmte Daten halten möchte. Der Anfang macht diesmal die "10 Besten Mädels Filme".


Wer kennt es nicht - gemeinsamer Dvd Abend mit den Mädels. Dazu gibt es entweder Sekt, leckeres Essen und natürlich die typischen Mädchenfilme. Meist romantischer oder lustiger Natur, damit wir entweder gemeinsam weinen, lachen oder davon Träumen können, irgendwann auch einmal so etwas zu erleben. Denn die Realität sieht meist anders aus. In dieser Liste finden sich nun ein paar der typischen Klassiker, die jeden Frauenabend zu einem Erfolg machen und unsere Herzen höher schlagen lassen. Wer also bei seinen Freundinnen punkten möchte, liegt mit diesen Filmen genau richtig. Ich persönlich habe die meisten schon sehr oft gesehen, denn sie waren an jeden Mädels-Abend präsent:


1. Girls Club - Vorsichtig Bissig (2004):

Inhalt: Cady hat ihr ganzes Leben in Südafrika verbracht und wurde deshalb bisher nur Zuhause unterrichtet - eine richtige Schule hat sie noch nie von Innen gesehen. Nachdem ihre Mum nun eine Stelle an einer Universität bekommen hat, muss sie in die Usa ziehen und besucht dort zum ersten mal eine öffentliche Schule. Dort freundetet sie sich mit den beiden Außenseiter Damian und Janis an, die beiden einen Hass auf die beliebtesten Mädchen der Schule haben ,den sogenannten Plastics - bestehend aus Regina George, Gretchen Wieners und Karen Smith. Sie schleußen Cady ein, die dort nun intergrieren soll, sich hierbei aber immer mehr verändert.
Warum der Film in diese Liste gehört:  Ein lustiger, rasanter Teenagerfilm, der die typischen Mädchen Probleme aufgreift und uns auch einen Spiegel vors Gesicht hält. Der Cast ist auch super: In den Hauptrollen Lindsay Lohan, Rachel McAdams und Amanda Seyfried. Erstere war zu dieser Zeit wirklich noch eine talentierte Schauspielerin, die auch die Rolle der Cady super gespielt hat, während die letzten zwei gerade am Anfang ihrerer Weltkarrieren stehen und wer meinem Blog schon länger ließt, weiß dass ich auch ein großer Rachel McAdams Fan bin, für mich eine der besten Schauspielerinnen unserer Zeit.


2. Ein verrückter Tag in New York (2004):

Inhalt: Die ungleichen Zwillinge Jane und Roxy haben das gleiche Ziel: sie wollen beide nach New York. jedoch aus ganz unterschiedlichen Gründen. Die Musterschülerin Jane, muss dort eine Rede halten, um ein Stipendium für Oxford zu erhalten, während ihre chaotische Schwester Roxy, zu einem Videodreh der Band Simple Plan eingeladen worde und dort ein Sampler ihrer Band zenRhiot verteilen möchte. Im Zug treffen beide aufeinander und kurz darauf geht alles schief, was nur schief gehen könnte. Doch der Trip wird beide mehr zusammen schweißen, als sie es je erwartet hätten.
Warum der Film auf diese Liste gehört: Die Olsen Twins waren zu meiner Jugend einfach Kult und haben einen Filmhit nach dem anderen Produziert, ja für mich waren sie sogar meine Vorbilder, bis der dann leider der große Abstieg begann. Mit ein Verrückter Tag in New York hat man eine unterhaltsame und temporeiche Komödie geschafft, die ein Spaß für jeden Olsen-Fan ist.


3.30 über Nacht (2004):

Inhalt: Jenna bekommt zu ihrem 13. Geburtstag von ihrem besten Freund Matt ein selbst gebautes Traumhaus mit Wunschpulver geschenkt, dass sie im Wandschrank versteckt. Eingeladen ist auch das beliebteste Mädchen der Schule, doch leider wird die Party ein Misserfolg. Jenna wünscht sich darauf hin endlich 30 Jahre und erfolgreich zu sein. Am nächsten Morgen erwacht sie genau so: Sie ist 30, wunderschön, hat einen Job als Redakteurin bei der Zeitschrift Poise und ist erfolgreich. Doch sie kann sich nicht an die fehlenden Jahres ihres Lebens erinnern und arbeitet diese nun auf.
Warum der Film auf diese Liste gehört: Ich glaube 30 über Nacht ist neben Girls Club, der bekannteste Film auf der Liste und wurde definitiv von den meisten Mädels gesehen. Er ist jedoch auch unheimlich komisch, charmant und regt zum Träumen an.


4. Rache ist Sexy (2006):


Inhalt: John Tucker hat alles was man sich wünscht: Er ist beliebt, schön, reich, der Star der Basketballmannschaft und alle Mädchen stehen auf ihn. Gleichzeitig führt er eine Beziehung mit der Reporterin Carrie, der Cheerleaderin Heather und der Umweltaktivistin Beth, als diese dies jedoch von der neuen Schülerin Kate erfahren, schwören sie Rache und bitten hierbei Kate um hilfe.
Warum der Film auf diese Liste gehört: Natürlich ist Jesse Metclafe nett an zu sehen, doch auch der Film ist unwahrscheinlich lustig und spielt hierbei mit den typischen Teenie-Klischees. Mir hat er auf Anhieb richtig gut gefallen und es gab wirklich  tolle Lacher. Vor allem kann Frau sich doch gut in die Hauptprotagonisten rein versetzen, denn wer wollte nicht schon einmal Rache am Ex nehmen? Doch man hofft auch, dass Kate und John zu einander finden.


5.Wie ein einziger Tag (2004):


Inhalt: Die demente Allie, vergisst immer mehr aus ihrer Vergangenheit und auch ihr Kurzzeitgedächtnis leidet unter dieser Krankeheit, deshalb liest ihr ein personierter Geschäftsfmann aus einen Notizbuch vor, in der Geschichten aus ihrer Jugend stehen. Allie stammt aus reichen Hause und lernt mit 17 Jahren den mittellosen Noah kennen in den sie sich sofort verliebt. Doch die Eltern sind gegen diese Bindung und setzten alles daran, eine Trennung herbei zu führen. Bald muss Noah in den Krieg und schreibt Allie Briefe, die bei ihr nie ankommen, während sie den gut aussehenden Soldaten Lon kennen lernt. Jahre später begnen sich Allie und Noah wieder...
Warum der Film auf diese Liste gehört: Eigentlich bin ich ja kein Fan von Liebesfilmen, doch ab und an überkommt es mich und es gibt dann auch wirklich Film in diesem Genre, die mich berühren. "Wie ein einziger Tag" ist einer davon. Zwei Menschen, die füreinander bestimmt sind, und immer wieder für ihre Liebe kämpfen müssen und Hürden nehmen müssen. Eine großartige Liebesgeschichte, die mich zu Tränen gerührt hat.


{Gastkritik} Jesus lieb mich - Jana

Donnerstag, 17. Januar 2013 / / 30 Kommentare

Nicole und ich hatten die Idee, mal eine gegenseitige Gastrezession auf unseren Blogs zu veröffentlichen und wollten auch mal ein etwas anders Genre dabei beleuchten, dass wir normalerweise nicht schauen oder lesen. Normalerweise findet ihr meine Kritiken auf meinem Blog Silberkettchen. Deshalb gibt es für heute mal eine Kritik aus meiner Feder, die mal einen Liebesroman beleuchtet.

Image and video hosting by TinyPicEtwas anders, jedoch trotzdem toll. David Safier ist ein wirklich toller & phantasiereicher Schriftsteller. Denn wer kommt schon drauf, dass Jesus sich in eine Sterbliche verliebt, 2012 Jahre nach seiner Geburt? Marie, die einfach so tollpatschig & süß beschrieben wird, ist einfach sympathisch & man kann sich wirklich in sie hineinfühlen. An sich bin ich persönlich ja überhaupt nicht gläubig & trotzdem hat mich das Buch interessiert. Man lernt, wie Marie, viel dazu & versteht auch, was Gott wirklich bewirkt bzw. bewirken will. So finde ich den Satz "Noch mehr ärgerte es ihn (Satan) aber, dass er ganz offensichtlich auch nur eine Variable in Gottes Versuchsanordnung gewesen war." am Ende wirklich treffend & auch für mich verständlich. Wo Gut ist, muss auch Böse sein & wenn man zusammenhält (inkl. Liebe, Freundschaft & Familie) kann man gegen das Böse ankämpfen & siegen. So kann ich abschließend sagen: Ein Buch, das locker flockig zu lesen ist, aber wirklich zum Nachdenken anregt!

Toll finde ich auch, dass das Buch von Florian David Fitz als Hauptdarsteller & Regisseur verfilmt wurde. Leider muss ich mir den Film auf DVD zulegen, da er bei uns in der Nähe nicht läuft (unglaublich!!). War vielleicht jemand drin & hat eventuell das Buch dazu auch schon gelesen? Würde mich interessieren, wie der Film umgesetzt wurde (denn Florian David Fitz ist wirklich...wirklich interessant!)


Inhalt                                                                                                                                                  

Marie hat das beeindruckende Talent, sich ständig in die falschen Männer zu verlieben. Kurz nachdemihre Hochzeit geplatzt ist, lernt sie einen Zimmermann kennen. & der ist so ganz anders als alle Männer zuvor: einfühlsam, selbstlos, aufmerksam. Dummerweise erklärt er beim ersten Rendezvous, er sei Jesus persönlich. Zunächst denktMarie, dieser Zimmermann habe nicht alle Zähne an der Laubsäge. Doch bald dämmert ihr: Joshua ist wirklich der Messias. & Marie fragt sich, ob sie sich diesmal nicht in den falschesten aller Männer verliebt hat.

Fakten                                                                                                                                                   

Seiten: 302
Verlag: rororo
Preis: 8,99€

Wer von euch hat das Buch schon gelesen oder war im Kinofilm?

{Musik-Tipp} Inko92

Samstag, 12. Januar 2013 / / 36 Kommentare

Heute gibt es mal einen etwas anderen Musiktipp und zwar möchte ich euch meinen Besten Freund vorstellen. Er ist ein super Sänger und macht schon seitdem er ganz klein ist Musik. Hierbei hat er auch vor ein paar Jahren angefangen, regelmäßig Videos auf Youtube hoch zu stellen und hat deshalb sogar schon eine kleine aber feine Fanbase. Zu der natürlich auch ich zähle, denn ich finde wirklich  toll was er macht. Privat schreibt er auch eigene Songs, deren Texte wunderschön sind. Sogar mir hat er mal einen Song geschrieben. Diesen Post mache ich nicht nur, um euch sein Talent zu zeigen ,sondern auch um einfach mal Danke zu sagen. Man sagt immer, eine Freundschaft zwischen Mann und Frau sei nicht möglich, doch ich denke wir beide beweisen der Welt das Gegenteil. Denn er ist in meinem Leben meine Stütze und die Person, die mich noch nie im Stich gelassen hat und das möchte ich auch einfach mal zurück geben. Ich denke er weiß, dass er mir sehr wichtig ist, aber hierdurch möchte ich es einfach noch einmal zeigen und ich hoffe das wir auch die nächsten 20 Jahre, oder eigentlich bis zum bitteren Ende, gemeinsam verbringen:

Photobucket

Und hier ein paar seiner, in meinen Augen, besten Aufnahmen:

*Vom Studio - Sum 41 - Pieces*

 
*Pink - Fuckin Perfect*

*Adam Lambert - Wataya Want From Me*

*eigener Song*

*Alicia Keys - Girl On Fire*

Wenn ihn jetzt  vielleicht noch ein paar gut finden und seine Musik auf Youtube unterstützen, dann hat der Post vielleicht sogar noch mehr gebracht ;). Also besucht mal seinen Youtube Account, denn da findet ihr noch mehr tolle Cover Songs und könnt euch auch ab und an mal ein Lied wünschen. 

Wie findet ihr seine Lieder?
Habt ihr auch einen Besten Freund/ Beste Freundin?
Wie lange kennt ihr diese schon?

{Review} Pitch Perfect

Donnerstag, 10. Januar 2013 / / 18 Kommentare

Bevor ich loslege, wollte ich euch noch kurz verraten, dass ich gerade an einem neuem Projekt bastel und zwar wird es bald auf meinem Blog die "Top 10...." geben. Dort möchte ich einfach aus verschiedenen Bereichen meine Top 10 vorstellen, egal ob aus Film, Tv, Büchern, Musik oder Mode...es soll einfach eine bunte Mischung werden. Als erstes Thema habe ich gerade die "10 Besten Mädels Filme" im Kopf.
Vor kurzem habt ihr ihn auf meiner Liste der interessantesten Kino-Neustarts gefunden und nun gibt es meine Gedanken zum Musikfilm Pitch Perfect. (Poster via)

Allgemeines:
Titel: Pitch Perfect
Kinostart: 20.Dezember 2012
Länge: 112 Minuten
Genre: Komödie, Musik, Romanze
Produktionsland: Usa
Produzent: Jason Moore
Cast: Anna Kendrick ("Twilight"), Skylar Astin ("Ralph Reicht's"), Brittany Snow ("Rache ist Sexy"), Anna Camp ("The Good Wife"), Rebel Wilson ("Brautalarm"), Alexis Knapp ("Project X"), Ester Dean und Hana Mae Lee
Sonstiges: Laut Gerüchten soll an einem 2.Teil gearbeitet werden

Inhalt: Die schüchterne Beca hat eigentlich gar keine Lust auf College, denn lieber würde sie in L.A. leben und für ein Plattenlabel arbeiten. Doch auf die Bitte ihres Dad, probiert sie sich am Collegeleben. Neu an der Uni findet sie nur schwer Freunde, bis ein Mädchen sie unter der Dusche singen hört und sie somit Mitglied der Accapella Gruppe "The Bellas" wird. Die Gruppe ist ein bunter gemischter Haufen, aus vielen unterschiedlichen Charakteren, aus denen irgendwann eine Freundschaft entsteht. Gemeinsam wollen sie die Accapella Meisterschaften gewinnen und ihre männlichen Feinde schlagen. Dabei stehen sie jedoch vor allerlei Problemen, Rivalitäten und  Zickereien. 


Jesse: You're one of the a cappella girls. I'm one of those a cappella boys, and we're gonna have aca-children. It's inevitable. 
Beca: You're really drunk right now. I don't think you're gonna remember any of this. 
Jesse: No, I'm not drunk at all. You're just blurry. 

Kritik: Was an amerikanischen Colleges Hip ist, klappt bestimmt auch als Film. Das dachte sich zumindest Jason Moore, der mit Pitch Perfect dem aktuellen Trend um das Accapella singen folgt und eine unterhaltsame, leichte Kömodie schafft, die Collegehumor und Musik miteinander verbindet. Ich muss gestehen, ich bin kein Fan von Glee. Habe mir damals 2-3 Folgen der Sendung angeschaut und kann damit eigentlich nicht wirklich etwas anfangen und das, obwohl ich wirklich Fan von Musikfilmen oder Shows  bin. Auch bei Pitch Perfekt gehe ich mit gemischten Gefühlen raus, denn auf der einen Seite fand ich die Gesangseinlagen super, aber teilweise blieb er mir einfach zu sehr im alten Genre und probierte nicht viel neues. Gesanglich konnte er mich wie oben schon erwähnt, jedoch wirklich überzeugen und einige der Songs aus dem Film finde ich toll. Auch muss man es dem Produzenten positiv anmerken, dass er sich dem Trend des Mash-Up angenommen hat ,denn diesen finde ich wirklich super klasse, weshalb der letzte Auftritt der Mädels auch mit zu meinen Liebsten zählt. Auch das Battle an der Uni selbst fand ich richtig  toll dargestellt. Doch was die Story neben der Musik anbelangt und den einzelnen Klischee Charakteren der typischen College Komödien bin ich nicht begeistert. Die Chemie zwischen Anna Kendrick und Skylar Austin war zwar super, aber die Story war mir einfach zu einfallslos. Man wusste von Anfang an, dass die beiden sich früher oder später auf altbekanntem Wege kriegen werden und auch die Musikbattles und Wettbewerbe mit Vorrunden sind nichts neues. Vom Cast her fand ich den Film wirklich gut besetzt, denn stimmlich harmonierten sie perfekt. Anna Kendrick fand ich gesanglich als die Hauptrolle absolut passend und war überrascht das sie so gut singen kann. Mit ein bisschen Recherche weiß ich nun auch, dass sie wohl schon in Musicals mitgespielt hat und deshalb einiges an Erfahrung hat. Die Rolle der schüchternen Beca, die alle von sich stoßt, hat sie auch wirklich gut verkörpert. Doch leider hat Fat Amy, gespielt von Rebel Wilson, ihr etwas die Show gestohlen. Ich denke wir sind uns alle einig, dass sie wirklich für die ein oder andere komische Situation gesorgt und auf der Bühne wirklich gerockt hat. Doch trotz allem war Beca der Charakter, mit dem ich mich am meisten identifizieren konnte, weil ich nämlich manchmal genau das tue, was sie auch tut. Menschen einfach grundlos von mir zu stoßen und sie nicht an mich ran zu lassen und genau wie sie, weiß ich manchmal gar nicht, warum ich das überhaupt tue. Genervt war ich im Film leider einfach nur von der Rolle der Aubrey, vielleicht sollte sie als Nervfaktor dienen, aber ich hätte getrost auf ihren Part in Pitch Perfect verzichten können und hätte jedes mal laut schreien können, als sie erneut ins Bild kam.  Auch wenn der Film mich nicht immer voll überzeugen konnte, finde ich doch die Message von ihm super. Denn in Pitch Perfect geht es um Freundschaft, Vertrauen und darum Anders zu sein. Er zeigt, dass egal wie du aussiehst, wie ausgefallen und verrückt du bist, trotzdem Erfolg haben und das tun kannst was du möchtest und das ist doch einfach eine tolle Aussage.

Fazit: Kein anspruchsvoller Film, dafür jedoch wirklich unterhaltsam und mit einigen tollen Gesangseinlagen, auch wenn er nicht aus seinem Genre ausbricht und neues versucht. 3/5 Sternen. 

Wer von euch hat den Film schon gesehen?
Wie fandet ihr ihn?
Welche Gesangseinlage fandet ihr am Besten?

{Review} Shutter Island!

Donnerstag, 3. Januar 2013 / / 36 Kommentare

Schon lange wollte ich mir diesen Film anschauen, eigentlich schon als er damals ins Kino kam, aber irgendwie habe ich es aus Zeitgründen einfach nicht geschafft. Jetzt lief er jedoch an den Weihnachtsfeiertagen im Tv und da habe ich gleich meine Chance genutzt und bin hin und weg vom Film, der nun einen Platz auf der Liste meiner Lieblingsfilme ergattert hat.
Allgemeines:
Titel: Shutter Island
Jahr: 2010
Genre: Mystery, Thriller
Länge: 2 Stunden 18 Minuten
Altersfreigabe: Ab 16 Jahren
Produzent: Martin Scorsese
Cast: Leonardo DiCaprio ("Titanic"), Mark Ruffalo ("The Avengers"), Ben Kingsley ("Schindlers Liste"),Max von Sydow ("Robin Hood"), Michelle Williams ("My Week With Marilyn") und Emily Mortimer ("Hugo Cabret")


Inhalt: Die zwei US-Marhsalls Teddy Daniels (DiCaprio) und Chuck Aule (Ruffalo) fahren nach Shutter Island, wo eine psychisch kranke Patientin entflohen ist. Die Insel beherbergt Geisteskranke, jedoch auch die schlimmsten Gewaltverbrecher. Als die beiden dort ankommen, erhalten sie nur wenig Hilfe der Mitarbeiter. Man verweigert ihnen die Akteneinsicht, die Antwort bei Befragungen der Patienten wirken wie einstudiert und die Psychiater und Leiter sind sehr verschlossen. Schon bald merkt Daniels, dass auf der Insel etwas nicht mit rechten Dingen vorgeht und auch die Patientin nicht alleine geflohen sein kann. Er nimmt an, dass man unerlaubte Experimente an den Insassen vornimmt und versucht das Rätsel um Shutter Island zu lösen. Doch bald schon wird Daniels von seiner eigenen Vergangenheit heimgesucht, die ihn Stück für Stück in den Wahnsinn treibt. 

Which would be worse - to live as a monster? Or to die as a good man?

Kritik:. Shutter Island ist ein Film bei dem man mitdenken muss und der definitiv zu der anspruchsvolleren Sorte gehört. Die Geschichte hat mich sofort gefesselt, auch wenn der Film zur Mitte hin ein paar Längen hatte, aber das fand ich nicht sonderlich schlimm, denn zum Ende hin ging dann alles Schlag auf Schlag. Zudem wird der Zuschauer bei diesem Film gekonnt an der Nase herumgeführt, da es sich bei Shutter Island um ein "Stück in einem Stück" handelt, eine Idee die mir persönlich sehr gut gefällt. Gekonnt zeigt uns Produzent Scorsese die Abgründe der Menschlichen Seele und schafft es den ganzen Film über eine düstere Stimmung zu erschaffen. Dies hat der Film natürlich auch seiner tollen Kulisse zu verdanken, die geprägt ist vom stürmischen Meer, rießigen Klippen und dunklen Psychatrie Gebäuden und letzteres bedeutet ja in Psychothrillern nie etwas gutes. Das Tolle ist, dass der Zuschauer wirklich von Anfang versucht die einzelnen Teile zusammen zu setzten, sich jedoch erst alles nach und nach offenbart. So sehen wir immer wieder Rückblicke in die Vergangenheit der Hauptfigur "Teddy Daniels", die von seiner Zeit im Krieg erzählen und uns seine eigenen inneren Dämonen zeigen. Während die Hauptfigur also immer mehr zum psychischen Wrack wird, fragt sich der Zuschauer, genauso wie Daniels selbst, was nun Real ist und was nicht. Schade ist nur, dass das Ende offen gestaltet wurde und man somit als Zuschauer grübelnd zurück gelassen wird. Ich grübel sogar immer noch, eine Reaktion, die bei mir bisher nur wenige Filme hervor gerufen haben. Zu den Schauspielerischen Leistungen gibt es auch nur lobende Worte. DiCaprio war einfach nur fantastisch in der Rolle des Marshalls und hat alle anderen, in den Schatten gespielt. Ich habe ihm die Rolle des "Teddy", der panisch versucht Wahnsinn von Realität zu unterscheiden wirklich abgekauft und bis zur letzten Sekunde mitgefiebert. In meinen Augen hat DiCaprio eine große Entwicklung gemacht, vom Mädchenschwarm zum erstklassigen Schauspieler. Schade nur, dass sein Partner Chuck, gespielt von Mark Ruffalo, etwas in den Hintergrund rutschte und sich schauspielerisch nicht gegen DiCaprio durchsetzten konnte. Begeistert hat mich jedoch neben DiCaprio noch die Darstellung von Michelle Williams. Zu der ich gar nicht so viel sagen möchte, denn sonst nehme ich einfach schon zu viel vorweg.

Fazit: Ein anspruchsvolles Meisterwerk, dass den  Zuschauer gekonnt an der Nase herumführt und ihn rätseln lässt was nun Realität ist und was Wahnsinn. 4,5 / 5 Sternen und das nur, weil ich mir ein etwas anderes Ende gewünscht hätte. 

Wer von euch hat Shutter Island schon gesehen?
Was haltet ihr vom Film?
Wer möchte ihn nach dieser Kritik noch sehen?
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...