SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 31. Oktober 2012

Happy Halloween

Da heute Halloween ist, dachte ich mir ich bringe euch den Feiertag einmal etwas näher. Für mich selbst war der Tag damals selbst nie was besonders, sondern einfach einer an dem vermehrt Gruselfilme im Fernsehen liefen. Später wusste ich dann schon etwas mehr darüber bescheid, doch von Haus zu Haus bin ich nie wirklich gegangen. Daraus wurde dann einfach ein Gruselabend, an dem ich mir mit Freunden den ganzen Abend Horrorfilme angeschaut habe. In den letzten Jahren habe ich Halloween und meinen eigenen Brauch sehr vernachlässigt, da ich am nächsten Tag immer arbeiten musste. Also keine Gruselnacht. Jedoch finde ich es immer wichtig zu wissen, was überhaupt gefeiert wird und woher der Brauch seinen Ursprung hat. Deshalb habe ich mich schon früh  in die Geschichte dieses Tages rein gelesen. Und nun möchte ich euch diese Geschichte einmal etwas näher bringen. 

*Textur von glamourousacid*


An sich ist Halloween nämlich der älteste Feiertag, der auf der Erde gefeiert wird. Eingeführt wurde er damals von den Kelten, die ihm dem Namen Samhain gaben. Die Kelten glaubten damals, dass mit dem 31.Oktober nun die "Kalte Jahreszeit" beginnt und die Toten die im letzten Jahr gestorben waren, nun zu den Lebenden zurück kehren konnten. Um sich nun vor den Untoten zu schützen benutzen sie Feuer, damals war der Glaube das Feuer vor Geistern schützt, noch weit verbreitet. Sie trafen deshalb allerlei Vorkehrungen, um die Geister fernzuhalten, und zündeten beispielsweise Getreide an, legten allerlei Speisen und Getränke aus aller Welt vor die Tür, um die Dämonen und Untoten zu besänftigen und schnitzten Fratzen in Kürbisse, um den unerwünschten Besuchern weiß zu machen, es lebe schon eine verdammte Seele in diesem Haus. Zudem zogen sie verkleidet mit hässlichen Fratzen durch die Straße und schrien dabei Laut, um die Geister abzuschrecken und zu verhindern das diese von ihnen Besitz ergriffen. Der Brauch entstand also nur aus der Furcht der Menschen und wurde schon bald von der katholischen Kirche verändert, die ihren Feiertag "Allerheiligen" auf den 1.November legten. Anders als bei Halloween, wird an diesem Feiertag an die Toten gedacht und ihnen noch einmal die letzte Ehre erwiesen. Mit den Jahren wurde Halloween hierbei immer mehr geschellschaftsfähig und verfolgt an sich keinen bestimmten Hintergrund mehr, sondern dient mehr dem Spaß. Jedoch ist es wie viele denken keine amerikanische Erfindung, sondern hat ihren Ursprung wie man sieht schon weit früher in der Geschichte und ging auch durch viele Kulturen hindurch. Alle wurden hierbei von der Angst vor den Toten angetrieben und dem Glauben an diesem Tag vermische sich die Welt der Lebenden mit den Toten und diese könnten leichter zurückkehren. 

Wer von euch feiert heute Abend Halloween?
Verkleidet ihr euch oder seiht ihr eher Kostümmuffel?

Dienstag, 30. Oktober 2012

Die besten Halloween-Schocker

Bald steht Halloween vor der Tür und als bekennender Filmfan möchte ich heute mit euch über die besten Halloween Gruselfilme reden. Ich selbst verbinde Halloween nämlich immer mit tollen Kostümpartys, Kürbisen, Horror und natürlich auch Horrorfilmen. Lieder sieht es diesmal im deutschen Fernsehen nicht so toll aus, was Horrorfilme angeht, jedoch gibt es einfach ein paar Favoriten, die ich mir zu diesem Anlass sehr gerne ausleihe. Wenn meine Freunde und ich nämlich nicht auf eine Halloweenparty gehen, machen wir uns auch immer wieder gerne einen schönen Filmabend zu Hause, bei dem wir uns dann einen Gruselfilm nach dem anderen anschauen. Hier sind nun meine persönlichen Favoriten für einen solchen Abend. Gruseln garantiert. Und lasst euch eines gesagt sein, meine Liste ist auf jedenfall geprägt von einigen typischen Klassikern, an denen man für diesen Abend einfach nicht drum herum kommt.


1. Halloween:
Alle Teile der Halloweenreihe handeln sich um den Serienkiller Micheal Myers und spielen alle am Halloweenabend. Myers hat als 6-jähriger schon seine Schwester ermordet und wurde deshalb in eine Psychiatrische Einrichtung gesteckt, aus der er jedoch fliehen konnte und sich sofort auf den Weg in seine Heimatstadt macht. Ich denke Halloween ist auf jedenfall der Halloween Kultfilm schlecht hin, der sogar schon aus 10 Filmen besteht, von denen die einen gut waren, die anderen weniger gut. Aber für Halloween ist ein Teil aus der Filmreihe auf jedenfall ein Spaß. Wobei ich selbst lieber zu den neueren Filmen greifen, da ich mit den älteren Verfilmung einfach nichts anfangen kann ;). 

2.Nightmare on Elm Street:
Der zweite Klassiker in dieser Liste und ja, ich bin ein Fan der Kultfigur Freddy Krueger. Alle Filme handelt um die Elm Street und deren Bewohner, die in ihren Träumen von Freddy heimgesucht werden und in diesen sterben. Ich weiß noch als ich den ersten Teil der Reihe gesehen hatte, das war damals an einem Geburtstag und ich war noch etwas jünger. Aber  Freddy hat mir damals wirklich einen Schrecken eingejagt, heute schaue ich die Filme jedoch sehr gerne. Kann auch den neuen Teil wirklich nur empfehlen, da war ich nämlich damals mit einer Freundin im Kino ;). 

3. Freitag der 13:
Machen wir gleich weiter mit dem dritten Klassiker, der für mich an Halloween nicht fehlen darf. Freitag der 13 mit der Kultfigur Jason.Schon über 11 Teile hinweg lehrt uns der Serienmörder Jason Voorhees mit seiner Hockeymaske das Grauen und macht den Crystal Lake unsicher, den Ort an dem er damals von Kindern in den See getrieben wurde und ertrank. Doch nun ist er auf Rache aus. Erst 2009 erschien der letzten Teil der bisher langlebigsten Horrorfilmreihe, hierbei handelte es sich um ein Remake zum Klassiker aus 1980. Auch hier bevorzuge ich jedoch mehr die neueren Verfilmungen, wie Freitag der 13 (2009)  und Jason vs. Freddy. 

4.Zombieland:
Was darf an Halloween wohl nicht fehlen: Richtig Zombies. Jahrtausendelang begleiten uns nun schon die Mythen über die Untoten, die am 31. Oktober auch aus ihr Gräbern steigen und sich unter die Lebenden mischen. Einer meiner liebsten Zombie Filme ist hierbei Zombieland. Neben dem Spannungsfaktor gibt es bei diesem Film nämlich auch noch richtig viel zu lachen. Im Zentrum des Filmes stehen die ungleichen Freunde Columbus (Jesse Eisenberg), Wichita (Emma Stone), Tallahassee (Woody Harrelson) und Little Rock (Abigail Breslin), die alle einen Virus überlebt haben, der fast das gesamte Amerika in Zombies verwandelt hat. Die 4 Freunde machen sich nun auf die Suche nach weiteren Überlebenden, die sie quer durch Amerika führt und einen Zombie nach einander auf einfallschreiche Weise töten. 

5.Wrong Turn:
Meist bin ich kein Fan von Wald-Horrorfilmen, wie man sie so schön nennt, denn normalerweise muss ich bei sowas sofort an Blair Witch Project denken und obwohl der Film überall hoch gelobt wurde, hat er mir so gar nicht gefallen. Doch bei Wrong Turn und Freitag der 13 musste ich eine Ausnahme machen. Wrong Turn gehört definitiv in die Kategorie Splatter, also ist eher nichts für sanfte Gemüter, doch schon lange erfreut sich der  Film großer Beliebtheit, weshalb Teil 5 sich auch schon in der Produktion befindet. Und das obwohl das Thema des Filmes eigentlich recht simpel ist. Denn in jedem Teil wird eine Gruppe von Teenagern von Verunstalten durch den Wald gejagt. Bisher habe ich Teil 1 und 2 gesehen und fand die Filme überraschenderweise nicht schlecht ;). 

6. Pan's Labyrinth:
Selten habe ich einen so guten und düsteren Horrorfilm wie Pan's Labyrinth gesehen. Der Film hat mich wirklich von der ersten Minute gefesselt, obwohl es sich um ein Horrormärchen handelt. Aber neben einer spannenden und traurigen Geschichten schafft es Produzent Guillermo del Toro mit dem Set und den furchteinflößenden Märchenfiguren eine unglaubliche düstere Stimmung zu schaffen. Der Film spielt im Spanien des Jahres 1944 und obwohl der Bürgerkrieg schon 5 Jahre vorbei ist, wird das Land immer noch von Kriegen beherrscht. Die 11-jährige Ofelia zieht mit ihrer schwangeren Mutter in eines der Kriegsgebiete. Diese ist mit einem sadistischen Hauptmann verheiratet, der unbedingt dabei sein möchte, wenn sein Kind auf  die Welt kommt. Das 11-Jährige Mädchen flüchtet sich hierbei eine Fantasiewelt, um der grausamen Realität zu entgehen. 

7. The Ring:
The Ring hat mir ehrlich gesagt schon immer etwas das Fürchten gelehrt und auch heute ist der Film noch ein richtiger Gruselspaß. Auch hier finde ich es gut, dass auch eine Geschichte vorhanden ist und nicht alles sofort von der ersten Minute klar ist. Die Japanische Version des Filmes habe ich ehrlich gesagt nicht gesehen, kann ich aber auch nichts mit anfangen. Ich habe mich wirklich schon ein paar mal an japanische Originale heran gewagt, aber die Filme treffen einfach nicht meinen Geschmack. Im Film macht ein Internetvideo die Runde, bei dem man sich erzählt, dass jeder der es sich ansieht nur noch 7 Tage zu leben hätte. Immer mehr Jugendliche sind neugierig und schauen dass Video und auch die Todesfälle häufen sich. Eine Journalistin versucht den Fall aufzuklären, nachdem ihr Sohn sich das Video angeschaut hat und macht hierbei schockierende Entdeckungen. 

8. The Women in Black:
Auch ein neuerer Film hat es auf diese Liste geschafft. Wer meinen Blog schon länger liest, kann sich vielleicht noch an die Kritik zum Horrorfilm "Die Frau in Schwarz" erinnern, der erst in diesem Jahr in den Kinos lief und hierbei auch recht erfolgreich war. Obwohl manche sich davon abschrecken lassen haben, dass Daniel Radcliffe im Film die Hauptrolle spielte, kann ich nur sagen, dass der Film wirklich super ist und für viele Gruselmomente sorgt. Eine typische Geistergeschichte, die super rüber gebracht wird. Der Anwalt Arthur Kipps reist nach England, wo er sich um den Nachlass einer verstorbenen Frau namens Alice kümmern soll. Die Bewohner warnen ihm, dass ihm Haus etwas nicht mit rechten Dingen zugeht und dort die Frau in Schwarz spuckt. Nachdem er diese ein paar mal wahrgenommen hat, stellt er Nachforschungen an und findet fürchterliches heraus. 

9.Orphan - Das Waisenkind:
Böse Kinder in Filmen jagen mir immer noch den meisten Schauer über den Rücken ,deshalb schaue ich mir auch gerne Filme solcher Art an. Viele davon sind gut, einige wirklich richtig schlecht. Ein Film aus diesem Genre der bei mir definitiv hängen geblieben ist und als bester seiner Art bezeichnet wird, ist Orphan - Das Waisenkind. Der überraschte nämlich positiv, aufgrund der spannenden Story und der schauspielerischen Top Leistung von Isabell Fuhrman, die es einem eiskalt den Rücken hinunter laufen lies. Natürlich folgt er der typischen Storyline dieses Genre. Das Ehepaar Coleman adoptiert nach einer Totgeburt das Waisenkind "Esther", von dem sie sofort fasziniert sind. Doch als diese nun im Haus der Familie ankommt, verhält sie sich so gar nicht mehr liebenswert und engelsgleich und die mysteriösen Vorfälle und Todesfälle häufen sich. 

Um euch nicht zu sehr zu überladen, mache ich nun mit diesen 9 Tipps Schluss und hoffe für den ein oder anderen ist auch ein interessanter Horrorfilm dabei. Geschafft hätten es wohl noch einige mehr auf diese Liste ;). 

Was ist euer Horrorfilm Tipp für Halloween?

Donnerstag, 18. Oktober 2012

10 Dinge, dir wir am Staffelauftakt von Vampire Diaries lieben!

Da ich ja auch einige Vampire Diaries Fans in meiner Leseliste habe, wollte ich euch einmal meine Gedanken zu diesem unglaublichen Staffelauftakt mitteilen. Lange mussten wir darauf warten und wurden in der Zwischenzeit schon mit einigen vielversprechenden "Spoilern" gefüttert und ich weiß nicht wie es diese Serie anstellt, aber sie schafft es wirklich von Staffel zu Staffel noch besser zu werden und die vorherige Staffel zu übertrumpfen. Und der Auftakt hat wieder die Bahnen für eine interessante 4.Staffel gelegt. Wer 4.01 "Growing Pains" (zu Deutsch: Anfangsschwierigkeiten) noch nicht gesehen hat, der sollte lieber nicht weiterlesen, allen anderen wünsche ich viel Spaß ;). Anstatt einem Review, gibt es heute 10 Dinge, die wir  oder besser gesagt ich, am Staffelauftakt von The Vampire Diaries lieben:


Vampire Diaries 4.Staffelauftakt Rezension
Urheberrecht: Warner Home Video


1. Elena als Vampir: Für mich kam dieser Cliffhanger am Ende der 3.Staffel wirklich total überraschend. Ich wusste zwar durch die Bücher, dass Elena irgendwann zum Blutsauger wird, hatte es aber für das Ende von Staffel 3 noch gar nicht erwartet. Mich haben die Autoren damit wirklich unvorbereitet getroffen. Jedoch wurde es definitiv Zeit Elena etwas mehr Stärke zu geben und sie nicht nur als wandelndes Blutpaket für Klaus zu nutzen. Lange wurde diskutiert und viele dachten es gäbe doch noch einen Ausweg, dass Elena kein Vampir ist, doch nach 4.01 ist nun allen klar, dass dies nicht der Fall ist. Ich bin schon sehr gespannt auf Ninas Darstellung von Vampir-Elena, ohne hierbei zu sehr wie Katherine oder Mensch-Elena zu sein. Die gute hat wirklich einen schweren Job xD. 

2. Elenas Verwandlung: Und schon wieder überraschten mich die Autoren, denn ich hatte mir ihre  Verwandlung ganz anders vorgestellt. Aber sie haben das stellenweise richtig gut rüber gebracht und mir gefielen hierbei die einfachen Szenen, z.B. der Lachanfall von Elena, der an Ende in Tränen endete. Aber diese simple Szene hat wohl sehr leicht verdeutlicht, wie sie sich gefühlt haben muss. Als Damon sich Matt schnappte und mit ihm zu Pastor Young fuhr (der liebe Herr erinnert mich vom Namen immer an Desperate Housewifes, da gab es ja auch einen Peter Young xD), dachte ich eigentlich er wäre Elena's erster Biss. Im Nachhinein habe ich dann erfahren, dass dies in den Büchern so wahr. In der Serie hat Elena zwar keinen gebissen, obwohl ich auch einmal mit dem Pastor rechnete, aber ich bin schon gespannt auf die nächste Folge, denn dort muss sie sich intensiv mit dieser Frage auseinander setzen. 

3. Tyler, Caroline & Klaus: Das Liebesdreieck zwischen den Dreien geht weiter und ich freue mich. Ich oute mich als heimlicher Caroline & Klaus Fan, die beiden haben mehr Chemie als Tyler & Caroline. Deshalb habe ich mich auch am meisten über die lustigen Szenen der beiden gefreut und vor allem über Klaus süße Rettungsaktion. Das zeigt, dass er auch eine gute Seite hat und Caroline bringt diese nun mal  zum Vorschein. Laut den Autoren, "fühlt sich nämlich auch Caroline hingezogen zu Klaus", das dürfte auf jedenfall noch interessant werden. 

4. Badass-Bonnie: Ein großes Danke an die Autoren, dass sie nun auch endlich einmal eine eigene Storyline für Kat Graham ins Auge gefasst haben. Der Charakter war ja in den letzten Staffeln schon fast überflüssig und wurde immer mal als schnelle Lösung geholt. Jetzt bekommt auch Kat endlich ihre Chance und war vom schauspielerischen her mit die Beste. Vor allem den Handlungsstrang von ihr mit der schwarzen Magie finde ich interessant, bitte mehr davon. Zudem bin ich gespannt, wie sie denn nun damit lebt, dass ihre Grams nun die Konsequenzen für ihr Handeln tragen muss. 

5. Rebekahh vs. Klaus: Einige Zuschauer sind ja leider keine Rebekahh Fans, aber ich mag die Urvampirin sehr gerne. Die Autoren wären in meinen Augen wirklich verrückt, wenn sie Claire Holt gehen liesen, denn für mich stellt Rebekahh das typische "Mean Girl" da, dass jetzt  zudem alle gegen sich aufgebracht hat. Der Streit  zwischen ihr und Klaus dürften noch interessant werden. Zudem bin ich sehr gespannt auf die Rivalität zwischen ihr und Elena. Vor allem wenn man ihre bisher doch intensive Geschichte kennt. 

6. Erinnerungen: Als großer Damon/Elena Fan habe ich mich natürlich besonders auf die Szenen gefreut, in denen sich Elena an alles erinnert, was Damon sie vergessen ließ. Von den Autoren wurde dies wirklich richtig schön mit eingebunden und man hat gesehen, dass beide Dinge Elena doch sehr berührt haben. Sie wird definitiv ihre Entscheidung noch einmal überdenken, auch wenn man dies jetzt noch nicht merkt und sie vor Damon alles herunter gespielt hat ;). Aber da ist einfach diese unglaubliche Anziehungskraft  zwischen den beiden. Was natürlich nicht daran liegt, dass Ian Somerhalder sooo unwahrscheinlich heiß ist :P. 

7. Paster Young aka unser neuer liebster Bösewicht: Der wohl interessanteste, mysteriöseste und kurzlebigste Charakter von Vampire Diaries. Ich denke jedem dürfte klar sein, dass seine Wenigkeit noch wichtig wird und das "Council" auch nicht einfach so verschwunden ist. Was er nun mit seinen mysteriösen Worten "Wir sind der Beginn von etwas Neuem" meint, ist mir noch nicht so klar, aber ich denke dass sie in irgendeiner Form stärker zurück kommen werden. Denn ich glaube nicht dass er "compelled" war, denn dazu hatten die viel zu viele Vorkehrungen getroffen. 

8. Stefan vs. Damon: Vampire Diaries währe nicht Vampire Diaries, ohne die Streitereien unserer zwei liebsten Salvatore Brüder und nun haben sie etwas neues zum Streiten, nämlich Stefans Entscheidung. Stefan der Elenas Entscheidung immer akzeptiert und Damon der seine radikalen Ansichten hat. Und in diesen Mix schmeißen wir dann noch Matt dazu und das Chaos ist perfekt :).

9.Das Ende: Kann man eine Folge besser Enden lassen, als mit einer großen Explosion und viele Fragezeichen in den Augen der Zuschauer? Ich bin auf jedenfall schon richtig Neugierig und kann kaum die nächste Folge erwarten. 

10. Stefan & Elena: Und für alle Stelena Fans, ja die Szenen zwischen den beiden waren schon süß. Sogar mich hat die Liebeserklärung von Elena an Stefan berührt, auch wenn ich dann immer leicht traurig an Damon denken muss. Die Szene auf dem Dach war mir zwar etwas zu viel Kitsch, aber ich denke uns sollte klar sein, dass "Forever" in dieser Serie wohl nur eine kurze Zeit ist.

Fazit: Ein rundum gelungener Auftakt, mit allem was eine gute Serie haben muss: Drama, Action, Mystery und Spannung. 5/5 Sterne!

Was haltet ihr vom Staffelauftakt?
Welche Szenen haben euch am Besten gefallen?
Denkt ihr Elena überdenkt ihre Entscheidung erneut? 




Sonntag, 14. Oktober 2012

Happy Birthday to me und Outfitpost!

Happy Birthday to me, 
Happy Brithday to me,
Happy Birthday liebe Nicole,
Happy Birthday to me!

Ja ich denke die meisten von euch werden gemerkt haben ,dass ich heute Geburtstag habe und süße 20 werde. Fühlt sich irgendwie schon so alt an. Ich selbst gehöre ja auch zu den Menschen, die sich nicht so über ihren Geburtstag freuen, denn der Tag an sich ist wirklich immer stressig. Und deshalb fasse ich mich auch etwas kurz. Muss nämlich noch einiges machen bevor die Verwandten eintrudeln und wir die leckeren Kuchen verdrücken (Bilder und Rezepte davon gibt es bald auf meinem Blog ;)). Mit meinen engsten Freunden werde ich dann erst am 31.10 feiern, weil ich unbedingt mal eine Halloween Party schmeißen wollte. Die wird  zwar aus mangelnden Platzgründen eher etwas kleiner, aber ich freue mich trotzdem drauf. Ansonsten wünsche ich euch allen noch einen schönen Sonntag und möchte euch noch schnell mein gestriges Outfit zeigen. Da wollten wir zwar eigentlich kegeln, hat aber leider nicht gekappt und deshalb sind wir am Ende einfach ein paar Cocktails trinken gegangen und habe dann noch ein bisschen in meinem Geburtstag reingefeiert.

*Blazer: NoName - Bluse: H&M - Hose - New Yorker- Schuhe: NoName*

{Favorite Tv-Series} Vampire Diaries, wer hast gesehen? Der Staffelauftakt war wirklich super. Bisher der beste Auftakt von allen 3 Staffeln, bin schon sehr gespannt wie es weitergeht und ihr dürft euch auch noch über einen Post darüber freuen ;). {Favorite Movie} Da gibt es die Woche keinen, habe wirklich nur Serien geschaut. {Favorite Song} Carly Rae Jepsen - Call Me Maybe, irgendwie liebe ich diesen Song immer noch <3. {Favorite Album} Rita Ora, weil die Frau wirklich der Hammer ist. {Favorite Neuerscheinung} Rihanna - Diamonds. Die neue Single ist mal wieder der hammer und ich hoffe, dass das neue Album dazu besser wird als das letzte. Die beste Szene aus dem Finale von Staffel 3, ich fand sie wirklich so traurig. 

Was habt ihr heute noch so vor?

Donnerstag, 11. Oktober 2012

{Review} Pathology

Da ich im Moment wirklich voll im Lernstress stecke, gibt es einen schon länger  vorbereitenden Beitrag. Ich weiß Pathology gehört schon zu der etwas "älteren" Generation von Horrorfilmen. Ich wollte ihn eigentlich schon damals schauen als er erschienen ist, bin aber einfach nicht dazu gekommen. Jetzt lief er ja vor kurzem auf ProSieben und da habe ich ihn mir dann einfach mal mit einer Freundin angeschaut. Hier sind meine Eindrücke zum Film:

Allgemein:
Titel: Pathology
Produktionsland: Usa
Erscheinungsjahr:  2008
Kinostart: 25.September 2008
Länge: 1 Stunde 35 Minuten
Genre: Thriller
FSK: Ab 18 Freigegeben
Produzent: Marc Schoelermann
Cast: Milo Ventimiglia (Heroes), Alyssa Milano (Charmed), Michael Weston  (Dr. House), Lauren Lee Smith (Der Letzte Kuss)
Dvd:  Hier

Inhalt: Ted Grey (Milo Ventimiglia) ist ein talentierter junger Pathologe auf den eine Assistenzstelle in einem der wichtigsten Lehrkrankenhäuser in den Vereinigten Staaten wartet. Dafür trennt er sich auch für eine kurze Zeit von seiner Verlobten Gwen (Alyssa Milano) und versucht dem Professor zu beweisen, dass er der Beste ist. Schon bald weckt er das Interesse seiner Mitschüler, die sich bald auch außerhalb der Uni mit ihm treffen wollen. Die Gruppe hat sich ein perfides Spiel ausgedacht, bei dem sie den perfekten Mord begehen wollen. Ted verstrickt sich immer mehr im Spiel und als es zu spät ist, gibt es kein Entkommen mehr...

Kritik: Als ich hörte, um welches Thema Pathology sich dreht, war ich mir ehrlich gesagt nicht so sicher ob dies mein Film ist. Ich finde Filme solcher Art immer sehr eklig und muss gestehen ich hatte ihn mir auch etwas blutiger vorgestellt. Blut fließt nämlich ehrlich gesagt nicht viel, dafür hat der Film jedoch eine interessante Story und die ist in meinen Augen jedoch eh wichtiger als irgendein wildes und sinnloses Gemetzel. Auch war Pathology kein wirklicher Schocker, sondern einfach ein typischer Psychothriller. Natürlich ist die Idee die Medizin Studenten, als Mörder darzustellen, nicht wirklich neu, aber mir hat er vom Thema her und den Schauspielerischen Leistungen trotzdem recht gut gefallen. Habe da wirklich schon Schlechteres gesehen. Ich war einfach nur geschockt, von den Ansichten der einzelnen Protagonisten, die den perfekten Mord begehen wollten, wie weit sie dafür gingen und deren Menschliche Abgründe und Extremitäten. "Halbgötter in Weiß", die Herr über Leben und Tod spielen und sich dabei selbst verlieren. Alkohol- und Drogenexzesse, die ich wirklich sehr extrem fand und das verlieren jeglicher Kontrolle bei jedem weiteren Mord. Lügen und Intrigen wurden in diesem Film groß geschrieben. Das Ende hat mir bei Pathology besonders gut gefallen, denn es war wirklich kurz, bündig und schon etwas brutal, aber für den Film auf jedenfall passend. Übrigens gibt es für alle Charmed Fans ein Wiedersehen mit der wundervollen Alyssa Milano, die auch für mich einer der  Gründe war, warum ich Pathology unbedingt einmal sehen wollte. Und auch in diesem Film macht sie ihre Sache wieder super ;). 

Fazit: Ein wirklich guter Psychothriller, der die menschlichen Abgründe zeigt und zum Nachdenken anregt. 3 von 5 Sternen. 

Seit ihr auch Fan von Psychothrillern?
Wer hat Pathology von euch schon gesehen und was denkt ihr über den Film?
Der bisher beste Psychothriller in euren Augen?

Dienstag, 9. Oktober 2012

{Blog-Parade} Das Kind in dir!

Letzten Monat gab es ja schon den ersten Post zu dieser Parade und auch diesen Monat gibt es ein interessantes Thema, nämlich Hörspiele (Märchen, Geschichten, Vorgelesenes). Da ich jedoch heute wie damals nie ein Fan von Hörspielen war spezialisiere ich mich auf den  Bereich Vorgelesenes. Für alle die Interesse haben, alle Infos zu "Das Kind in dir" findet ihr auf dem Blog von heunihome. Für dieses Thema habt ihr bis zum 14.Oktober Zeit und könnt auch noch ein Hörspiel zum Buch "Das Deja-Vu" gewinnen. Euren Link zum Beitrag müsst ihr nur auf heunis Blog hinterlassen. 


Beim Wort Vorgelesenes kommen bei mir unweigerlich Erinnerungen an meine Kindheit hoch, denn meine Eltern haben mir bevor ich ins Bett bin immer noch ein Märchen oder eine Geschichte vorgelesen und ich habe dies als Kind immer geliebt. Ich denke die meisten von euch wissen auch, dass man dann immer versucht das ins Bett gehen zu länge wie möglich heraus zu zögern, nur damit Mami oder Papi noch mehr vorlesen. Ich finde es auch ganz wichtig, dass man Kindern was vorliest, denn es ist ja auch von Wissenschaftlern bewiesen das dies viel zur Bildung vom Kind beiträgt und es ist einfach auch eine schöne Zeit die man gemeinsam verbringen kann. In diesem Post möchte ich euch nun ein paar meiner liebsten Geschichten & Märchen vorstellen, die mir bis heute in Erinnerung geblieben sind. Vorsicht sehr Textlastig!: 

1.Heidi:
Ich denke ihr alle kennt die Zeichentrickserie zu Heidi, jedoch gab es dazu auch Kinderbücher und ich habe eines davon sogar noch Zuhause im Schrank liegen. Schön aufbewahrt für nächste Generationen. An sich spielt sich im Buch genau die gleiche Geschichte wie im Fernsehen ab, deshalb dürfte der Inhalt jedem bekannt sein. Geschrieben wurden die Originalbücher übrigens von der Schweizer Autorin Johanna Spyri. Heute gibt es dutzende Heidi Bücher, viele haben leider gar nichts mehr mit der eigentlichen Story zu tun. Das Original erzählt nämlich die Geschichte, wie Heidi als Waisenkind zu ihrem Großvater auf die Alm gebracht wird und 3 Jahre später von ihrer Tante Dete mit nach Frankfurt genommen wird, dort soll sie der gelähmten Clara Gesellschaft leisten und freundet sich bald mit dieser an. Doch sie wird so von Heimweh geplagt, dass sie Schlafwandelt und deshalb bald auf die Alm zurückkehrt und auf der sie bald Clara besucht. 

2.Schneewittchen:
Die meisten meiner Lieblingsmärchen sind typische Klassiker, die ich sogar heute noch gerne sehe. Von Schneewittchen habe ich mir nämlich in diesem Jahr beide Neuverfilmungen angeschaut. Damals als Kind war ich jedoch noch richtig begeistert vom eigentlichen Schneewittchen Märchen. Und diese Begeisterung ist auch heute noch vorhanden, denn irgendwie sind Märchen in meinen Augen einfach zeitlos und ich bin mir ganz sicher, dass ich genau die Märchen die ich damals toll fand, später auch einmal meinen eigenen Kindern vorlesen werde. 

3.Cinderella :
Damals war mir das Märchen eher unter dem Namen Aschenputtel bekannt, aber die Geschichte um das Waisenkind Cinderella, dass am Ende zur schönen Prinzessin wird, hat mich einfach immer fasziniert. Noch heute schaue ich mir gern die Neuverfilmungen an die unter dem Namen "Cinderella Story" laufen und die Geschichte von Aschenputtel einfach die heutige Zeit überträgt. Ein weiteres Beispiel dafür, dass klassische Märchen zeitlos sind und Themen ansprechen, die auch noch heute von Bedeutung sind. 

4.Die kleine Meerjungfrau:
Diesmal kein Märchen der Gebrüder Grimm, sondern ein sogenanntes Kunstmärchen vom Schriftsteller Hans Christian Andersen, dass auf einer Sage basiert. Sagen, Mythen und Legenden faszinieren mich sogar heute noch, da es einfach Dinge sind, auf die wir keine Antworten haben und die im Dunkeln liegen und damals hat mich einfach die kleine Meerjungfrau fasziniert. Ich habe das Märchen sogar selbst so oft gelesen ,dass ich es glaube ich irgendwann schon auswendig konnte. Das Märchen dreht sich um eine Meerjungfrau die fasziniert von den Menschen ist und sich in einen Prinzen verliebt. Sie lässt sich von der Meereshexe in einen Menschen verwandeln und muss dafür einen hohen Preis zahlen: Die Verwandlung lässt sich nicht mehr umkehren und sie ist stumm. Der Prinz verliebt sich jedoch nicht in sie, sondern heiratet eine andere. Rettet könnte sie sich nur, in dem sie den Prinzen tötet, was sie jedoch nicht über ihr Herz bringt und so den Preis zahlen muss. Erinnert an Arielle, ist jedoch nicht das gleiche, denn in der Disney Version des Märchens gibt es ja ein Happy End, bei dem Arielle und der Prinz zusammen kommen, was im Märchen nicht der Fall ist. 
(Habe dazu nun leider kein Trailer oder ähnliches gefunden. Und Arielle passt in meinem Augen nicht, da es nicht das eigentliche Märchen ist)

Was hat man euch als Kind immer vorgelesen?
Welche Märchen und Geschichten habt ihr geliebt?

Samstag, 6. Oktober 2012

{Outfitpost} Dirndl

Für viele sind Dirndl bei Volksfesten mehr und schon längst sind sie zum Trend geworden. Bevor nun das Oktoberfest endet, wollte ich euch einmal meinen Dirndl zeigen. Dass hatten sich ja auch ein paar von euch gewünscht.  Jedoch muss ich gestehen gehört er nicht mir, sondern meiner Mum. Ich habe halt nur das Glück ab und zu die gleiche Kleidergröße wie sie zu haben und passe deshalb auch in das gute Stück. Als richtiges bayerisches Mädel möchte ich mir jedoch bald auch mal einen eigenen zu legen und habe da auch schon ganz bestimmte Vorstellungen. Vor allem weil ich auch mal gerne aufs Oktoberfest möchte und da ist Dirndl einfach Pflicht. Oktoberfest ohne Dirndl ist in meinen Augen, wie Weiswurscht ohne Senf :D. Am Besten ist es ja sich wegen eines Dirndls, nach dem Oktoberfest umzuschauen, da sind die guten Teile nämlich dann im Sale und mit am günstigsten. 

Wie sollte mein Dirndl aussehen: Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich schon genaue Vorstellungen dazu habe und zwar sollte Rosa/Braun, Rot oder Rosa/Blau sein. Wobei mir ersteres meist noch einen ticken besser gefällt. Ich bin einfach ein kleiner Rosa Fan und vor allem sollte er nicht zu lang sein. Wenn man klein ist, wirken lange Kleider oder Röcke einfach nicht so gut. Ich komm mir dann immer vor, als würde ich darin versinken.


*Aus welchem Laden er stammt kann ich euch gar nicht sagen, wir haben den nämlich eine ehemaligen mit Auszubildenden von mir abgekauft*

Nicht wundern dass ich auf den Bildern barfuß bin, aber die wurden schon im Sommer geschossen und da war das Wetter ja noch so schön warm :).

Habt ihr ein Dirndl oder ist das in euren Augen übertrieben ein Dirndl zum Volksfest zu tragen?
Wer von euch möchte auch einen Dirndl haben?
Wie sollte er aussehen?