SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 12. September 2012

{Kritik} The Cabin in the Woods!

Mit einigen meiner Leser habe ich mich schon über The Cabin in the Woods unterhalten und angedeutet dass er mein Must-See Film in diesem Monat ist und ich weiß dass ein paar auch schon ganz schön gespannt auf meine Kritik sind. Samstagabend bin ich dann also ganz spontan mit meiner Besten Freundin noch ins Kino, um mir den Film anzuschauen. Hier nun also meine Gedanken.

Allgemeines über The Cabin in the Woods:

Titel: The Cabin in the Woods
Länge: 1 Stunde 35 Minuten
Kinostart: 6.September 2012
Genre: Horror, Thriller
Produktionsland: Usa
FSK: ab 16 Jahren freigegeben
Produzent: Drew Goddard
Cast: Chris Hemsworth (The Avengers), Kristen Connolly, Anna Hutchison, Fran Kranz (The Dollhouse), Jesse Williams (Grey's Anatomy), Richard Jenkins (Stiefbrüder) und Bradley Whitford (The Good Guys)
Random Fact: Der Film wurde schon 2009 abgedreht und jetzt erst veröffentlicht, da man vorher nicht wusste wie man ihn vermarkten sollte.

Inhalt: 

Die 5 Freunde Curt (Chris Hemsworth), Dana (Kristen Connolly), Jules (Anna Hutchison), Holden (Jesse Williams) und Marty (Fran Kanz) wollen gemeinsam in der abgelegen Waldhütte von Curts Cousin ihren Urlaub verbringen. Auf die Warnung eines alten Mannes nicht in das Haus zu gehen hören die Jugendlichen in ihrer Unbeschwertheit nicht und müssen bald mit ihrem Leben dafür bezahlen. Denn was sie nicht wissen ist, dass die Hütte von 2 Psychopathen von außerhalb gesteuert wird und die bald ein perfides Spiel mit dem Urlaubern treiben. Aus einem Traumurlaub wird bald ein Alptraum, um das eigene Überleben.

Meine Meinung: Erste gelungene Hälfte, danach geht es bergab:

The Cabin in the Woods hat mich aufgrund der durchweg positiven Kritiken gereizt, die ihn allesamt als "intelligenten Horrorfilm" bezeichnen. Fest steht: The Cabin in the Woods ist kein reiner Horrorfilm. Leider lassen sich Spoiler in dieser Kritik nicht vermeiden, denn sonst könnte ich nichts über den Film schreiben. Wer sich also ganz und gar überraschen lassen möchte, sollte nicht weiterlesen, allen anderen wünsche ich viel Spaß. Vorweg: Ich fand den Film durchschnittlich und kann deshalb den ganzen Rummel im Nachhinein nicht komplett nachvollziehen. Für mich ist die Produktion teilweise zu übertrieben gewesen.

The Cabin in the Woods beginnt erstmal wie jeder andere typische Teenie-Horror-Film: Fünf Freunde die einen Urlaub in einer abgelegenen Waldhütte verbringen wollen. Natürlich bedienen sich die Produzenten dabei erstmal munter den typischen Horror-Charakteren. Da hätten wir zum Beispiel den Athleten Curt, das Blonde Dummchen Jules, die brave Jungfrau Dana, der schüchterne Außenseiter Holden und der Kiffer Marty. Alles nichts Neues, doch The Cabin in the Woods schaut  ironisch auf die einzelnen Klischee-Charaktere und lässt sie gegen Ende über ihre Grenzen hinauswachsen. Dazu landen diese fünf Jugendlichen nicht durch Zufall in der Hütte, sondern wurden von einem Us-Sonderkommando gezielt ausgewählt. Zwei Forscher beobachten die fünf Jugendlichen deshalb bei ihrem Aufenthalt über einen Bildschirm und genau dieser Wechsel macht den Film so makaber. Denn während die Teenager um ihr Überleben kämpfen sehen die Angestellten ganz in Ruhe zu und schlürfen dabei ihren Kaffee und schließen Wetten ab, wer wohl wie lange überlebt. Das Ziel: Dem Kinogänger sein eigenes Verhalten wiederzuspiegeln, denn immerhin tun wir genau dsa gleiche indem wir seelenruhig im Kino sitzen und uns das Gemetzel anschauen - nur ohne Kaffee. 

Doch die Forscher beobachten die Studenten nicht nur, sondern steuern diese gezielt. Wollen sie erreichen dass ein Paar miteinander schläft, wird mal eben ein Pheromon Nebel versprüht und die Temperatur etwas nach oben gedreht, um so die Gedanken der Beteiligten zu manipulieren. Doch am Ende lassen sie die Teenager immer selbst über ihr Schicksal entscheiden und das ist auch der Punkt der mir sehr gut gefallen hat, denn sie wählen indirekt aus, durch was sie getötet werden. In The Cabin in the Woods ist also jeder Schritt geplant und nichts passiert ohne Sinn. Ihr fragt euch nun bestimmt, warum mir der Film trotz der durchdachten Storyline und wichtigen Botschaft nicht gefallen hat. Ganz einfach: Irgendwann wurden zu zu viele Horrorelemente miteinander vermischt. Zwar ist der Film dadurch nicht gerade zimperlich, sodass einige Szenen nichts für leichte Gemüter sind, aber trotzdem wirken die ganzen Horrorfilm Figuren wie Werwölfe, Einhörern, Zombies und ein weltrettendes Ritual für mich etwas überzogen und viel zu viel. Ich kann mich mit sowas nicht anfreunden, auch wenn ich das Prinzip des Filmes nicht schlecht finde. Das Ende ist dafür jedoch unvorhergesehen und überraschend, da zwei Jugendliche überleben. Im Großen und Ganzen haben wir im Kino auch oft gelacht, weshalb für mich The Cabin in the Woods kein typischer Horrorfilm ist. Er muss jedoch den eigenen Geschmack treffen und das hat er bei mir nur stellenweise geschafft.

Fazit: The Cabin in the Woods ist ein etwas anderer Horrorfilm, der mich stellenweise überzeugen konnte und einige gute Ansätze hat, jedoch einfach in meinen Augen etwas überzogen wirkte. 

Wer war schon im Film - eure Meinung?
Wer möchte ihn noch sehen?

Kommentare :

  1. Haha, erwischt. :P
    Genau da habe ich deinen Blog gefunden. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe den Film auch schon gesehen und fand die Idee zu dem Film KLASSE! Leider hat mich das Ende dann doch ein bisschen enttäuscht! Und wenn man überlegt, dass der Film aus dem Jahre 2009 ist, ist es wirklich schade, dass er erst jetzt in den Kinos gestartet ist. Ich finde den Film gut! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja die Idee an sich war wirklich echt gut, da man uns ja mit dem Film auch etwas unser eigenes Verhalten wieder spiegeln wollte. Wir sind ja quasi genauso wie diese Forscher, die sich das alles anschauen, als wäre es das normalste von der Welt. Das Ende fand ich einfach gut, weil Marty ja überlebt hat - in jedem anderem Horror wäre er der erste gewesen der stirbt.

      Sie haben ja solange gewartet, weil sie einfach nicht wussten wie sie den Film nun vermarkten sollen, ohne zu viel preis zu geben. Selbst eine Kritik ohne Spoiler zu schreiben ist echt fast unmöglich, also mussten sie sich erstmal überlegen wie sie den Film nun umwerben.

      Löschen
  3. Hey (:

    Wirklich eine super tolle Kritik! Schön geschrieben.
    Ich musste auch alles durchlesen, obwohl ich den Film noch nicht gesehen habe! Nach deiner Kritik habe ich mich nun doch entschieden, den Film im Kino zu sehen, hört sich ganz nach meinem Geschmack an, trotz der Minuspunkte. Und zu dem zu viel, da muss ich dir Recht geben. Ich hab schon viele Filme gesehen, in denen weniger besser gewesen wäre. Hoffe nur nicht, das der Film schreckhaft ist, weil dann schreie ich das Kino zusammen :D

    Liebe Grüße, Janine.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, das freut mich, dass sie dir gefällt ;). Ja ich kann das normalerweise auch nicht Spoiler umgehen, bei Cabin in the Woods habe ich da aber im Vorfeld echt mal gar nichts gelesen. Aber ich denke man kann den Film trotz der Spoiler noch genießen. Schreckhaft ist er eher selten, er ist halt typisch Splatter, also blutig. Bei uns hat auch kein einziger geschrieen - meist wurde gelacht, weil halt auch viel lustiges dabei ist. Ich bin auf jedenfall schon gespannt darauf wie du ihn findest - fände es toll wenn du dann auch deine Gedanken bloggst ;).

      Löschen
  4. Ich muss mir den mal ansehen, noch nie was gehört davon...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie gesagt ich fand ihn nun okay, ist halt Geschmackssache...aber schlecht ist von der Idee her auf keinen fall ;)

      Löschen
  5. Ich hab den auch vir kurzem erst gesehen und muss sagen das mir der eigentlich gut gefallen hat. Zuvor habe ich mir auch keine Texte oder Kritiken dazu durchgelesen und wurde somit mit der Handlung überrascht. Natürlich mussten auch wieder alle typischen Horrorfilmklischees bedient werden und manchmal wirkte es so als ob die das selbst nicht ernst genommen haben. Fazit meinerseits: Mir hat der Film gefallen :)

    Liebe Grüße, Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube es ist auch besser wenn man bei diesem Film ohne vorherige Spoiler ins Kino geht, weil der fängt ja schon recht mysteriös an mit dieser Büroszene. Ich dachte erst ich sitze im falschen Film und nach den ersten 10 Minuten hat man ja dann langsam begriffen was los ist. Dadurch wurde man einfach etwas überrascht und das war echt gut. Jup die haben sich auf jedenfall darüber lustig gemacht, deshalb gab es auch so viele typische Horrorelemente und auch diese ganzen Charaktere.

      Löschen
  6. Ich hatte vorher auch nur auf einer Internetseite das Bild gesehen & das der Film bald in die Kinos kommt. Habe mir dazu vorher keinen Trailer angeschaut oder was darüber gelesen. Mache ich wirklich selten, denn ich lasse mich einfach gerne überraschen.
    Habe ihn dann Zuhause geguckt, ja ich weiß verboten :D
    Ich muss sagen mir hat der wirklich ganz gut gefallen von einigen Ansätzen her. Zwar fing er voll Klischeehaft an, aber dann wurde er doch schon ganz gut. Aber mich hat das am Ende mit den ganzen Monstern usw. voll an 13 Geister erinnert, die waren auch alle hinter Scheiben. Bisschen geklaut würde ich sagen.. Ich persönlich würde dem Film eine 7 von 10 geben :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss gestehen ich bin jemand der sich immer gerne spoiler lässt, aber bei Cabin in the Woods habe ich das echt mal gelassen, da einfach dabei stand, dass man sonst schon alles vom Film weiß und auch den Clue schon kennt.

      Die Klischees haben sie ja zum Glück mehr Ironisch und Sarkastisch betrachtet, die waren ja wenn sie nicht gerade von den Forschern manipuliert wurden, nicht ganz so doof. Da gabs ja auch welche mit Hirn wie z.B. der Charakter von Chris Hemsworth oder Dana und Holden. Die waren ja an sich recht normal.

      Mir waren das am Ende viel zu viele Horrorelemente, man hätte das auch einfach auf ein paar reduzieren können...oder sich rein auf die Zombies dann konzentrieren können. 13 Geister ist schon sehr lange her, wo ich den gesehen hatte...kann mich an den Film gar nicht mehr richtig erinnern.

      Löschen
  7. Ich freue mich auch total ich liebe Babys:)

    AntwortenLöschen
  8. Ohje, der Film wäre nichts für mich :D Da hätte ich Alpträume wie bei Paranomal Activity :D
    Na dann drück ich dir die Daumen, dass dir die Fächer liegen, Spaß machen & du auch in Mathe gute Noten bekommst :P Kommt natürlich auch wieder auf die Lehrer an...
    Warst du dann in einem Callcenter oder wie? Aber du musstest net Leute anrufen & irgendwas am Telefon verkaufen oder?
    Ui das freut mich :) Werd dich jetzt auch gleich verlinken & schreib dir ne Mail wegen der gegenseitigen Blogvorstellung ;)
    Mhhh ich liebe Käse in allen Variationen ♥♥♥ :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Paranormal Activity fand ich ganz schlecht...kann mit den Filmen nichts anfangen. Ich bin aber eh so ein kleiner Horrorfan, da findet man nach einer Zeit so einiges nicht mehr ganz so schlimm. Gibt halt viele Klischees die immer bedient werden und die kennt man mit der Zeit ;).
      Ja stimmt das kommt immer auf die Lehrer an und ich hoffe wir haben da ein paar gute. Das sehe ich jetzt alles morgen und bin schon wirklich gespannt.

      Nee die haben uns angerufen, aber es war auch nicht mein Traumjob,deshalb mach ich ja jetzt Abitur nach und danach was ganz anderes.

      Löschen
  9. Geht mir genauso. Nudeln+Auflauf=Liebe :D
    Also du fandest den Film nicht gruselig oder du fandest ihn extrem? :D
    Klar wird man irgendwann abgehärtet, aber ich irgendwie nicht wirklich. Weiger mich auch oft, sowas anzuschauen..
    Ui, dann berichte mir gleich mal, wie deine Lehrer so sind :) Habe morgen auch meinen ersten Schultag & bin gespannt, wann ich Schule habe^^
    Klingt zwar spannend, aber Abitur & etwas anderes ist vielleicht doch besser ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich fande ihn jetzt nicht gruselig und fand auch die blutigen Szenen nicht schlimm...hatte also keine Angst im Kino ;). Es gibt einen Moment da haben sich mal alle erschrocken, ansonsten war er aber stellenweiße einfach sehr lustig und blutig. Das blutig gefällt vielleicht nicht allen, aber mit der Zeit härtet man ja in Sachen Horror doch irgendwie ab ;).

      Alle habe ich heute noch nicht kennen gelernt, aber bis jetzt sind einige gut dabei - bin mal gespannt wie der Rest so ist und wie sich das dann einspielt, wenn wir erstmal richtig Unterricht haben.

      Löschen
  10. Wirklich toll geschrieben ;) und ich werde ihn mir definitiv nicht ansehen ^^ Aber klingt an sich ja nicht schlecht der Film...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein Lob, darüber freue ich mich echt <3. Der Film ist halt ein Mittelding - ich fand ihn jetzt nicht wirklich super gut, aber auch nicht wirklich schlecht. Nur die Idee die dahinter steckt ist echt mal was anderes ;)

      Löschen
  11. Werde dir auf jeden Fall mein Review von dem Film sagen :) Ich hoffe, ich komme bald mal dazu, ins Kino zu gehen :D Blutig ist gut. Ich bin ja so ein Freak und mag Splatter-Filme ^^

    Da freu ich mich schon, mal das zu lesen, was andere von/über NY denken (:

    AntwortenLöschen
  12. Hm ich möchte ihn gerne noch sehen, daher hab ich auch nicht deine ganze Kritik gelesen, um mir nichts vorweg nehmen zu lassen.
    Aber ich denke er könnte mir gefallen - ich lass mich überraschen :)

    Toll geschriebene Kritik!


    LG,
    Laura (Cinerious)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön <3. Ich hoffe wir bekommen dann auch auf Cinerious noch eine Kritik von dir zum Film, würde mich nämlich wirklich interessieren was andere über ihn denken

      Löschen
  13. Hachja, ich schau dann eher Action oder Komödien oder Liebesschnulzen im Kino :P
    Genau, erstmal abwarten ;)
    Also ich hab donnerstags den ganzen Tag & Freitag den halben Tag. Müssen noch schauen, ob wir freitags einfach nach der Schule heim dürfen-das wäre natürlich cool ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin da echt mehr horrorfan, bei mir gibts zwar auch öfters mal eine Komödie oder Action, aber Liebesfilme nur seeeehr selten. Die meisten sind mir einfach zu kitschig...!

      Also wir hatten auch Freitags immer nur bis 13 Uhr an unserem Stammtag und dann alle 2 Wochen einen langen Schultag, wir durften da immer heim. Ist eigentlich meistens so, dass man da immer sehr kulant ist ;).

      Löschen
  14. Ging mir ganz ähnlich wie dir. Am Anfang fand ich den Film wirklich sehr gut, nur ich hab zum Ende was ganz anderes erwartet. Der Schluss hat für meinen Geschmack gar nicht zum Film gepasst, was ich sehr schade fand, denn man hätte aus der Story bestimmt was besseres machen können. Meine Rezension folgt am Samstag ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uih ich bin schon sehr gespannt auf deine :).
      Ja finde ich auch, er hatte sehr viel Potenzial, dass dann einfach nicht ausgeschöpft wurde. Manchmal ist weniger einfach mehr. Anstatt so lauter Horrorfiguren hätte ich mir persönlich einfach gewünscht ,dass sie sich auf Technische Sachen beschränkt hätten oder einer der Mitarbeiter sie dann alle umgebracht hätte. Wäre realistischer auch gewesen. Weil wie erstellt man bitte einen Wassermann :D äh ja...also teilweise eigentlich auch unrealistisch und das war ja jetzt kein Mystery Horror wie wenn ich jetzt was mit Vampiren oder Werwölfen schaue xD.



      Löschen
  15. Uuuh, klingt auf jeden Fall trotz Kritikpunkten wahnsinnig interessant - da ich Thriller liebe und ich oftmals solche typischen Teenie-Zusammensetzungen zwar recht klischeehaft aber dennoch interessant finde, werde ich ihn mir wohl mal dank deiner Kritik angucken; Ich hab irgendwie meist das große Talent, entweder viel zu spät oder gar nicht von Filmen zu erfahren (da sollte ich dringend etwas ändern!).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein Kompliment, freut mich, dass ich dich anregen konnte ins Kino zu gehen ;).
      An sich schaue ich mir auch viele Teenie-Horrorfilme an, die sind halt einfach doch immer mal gut zum gruseln oder auch zum lächerlich machen über die Klischees. Mag auch gerne so was wie Final Destination oder Scream. Wobei bei Scream Teil 4 wirklich grauenvoll war.

      Wenn man nicht der typische Kinogänger ist, denke ich hat man das auch nicht so im Blick. Ich bin einfach ein kleiner Film/Serienjunkie und schaue mir deshalb immer an, was neu im Kino ist oder ganz neue Trailer die rauskommen un merke mir den Film vor.
      Bin aber schon sehr gespannt was du zu Cabin in the Wood sagst, wie gesagt er ist etwas unkonventionell und ich denke, dass er auf jedenfall Geschmackssache ist.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3